Zwischenmenschliches von ZMOT

Meine kleine Neurose und dein dummes Getue, das geht nicht lange gut!
Ich sah es kommen, schon beizeiten, konnte es nicht vermeiden

Deine kleine Neurose und mein Zwangsverhalten verträgt sich leider nicht
Ich sah es kommen, schon beizeiten, konnte es nicht vermeiden

Meine kleine  Neurose  und deine Verhaltensabnormalität
steuern unbeirrt in Richtung  Kollision
Ich sah es kommen, schon beizeiten, konnte es nicht vermeiden

Quasi ein Videoselfie, gedreht im geheimen Dreiecksraum mit einem alten Drehteller und meinem Lieblingsobjektiv (20mm). Nach einem Take war der Akku der DSLR alle und wir machten mit der normalen Videokamera weiter.

 

Advertisements

Echtes Vinyl im Pop-Art-Cover

Jetzt ist es endlich so weit: Das Akkordeon Salon Orchester hat eine Vinyl-Schallplatte veröffentlicht. Klingt großartig, ist aber doch nur ein kleiner Schritt für mich und gänzlich unbedeutend für die Weltkultur.

Es handelt sich nämlich nur um fünf Scheiben, einzeln überspielt und mit einem handgefertigten Cover versehen. Auch die Beschriftung wurde von Hand mit Schreibmaschine auf Klebefolien durchgeführt. Kunst in Kleinserie. Ein Exemplar bekommt Bruna zum Geburtstag, eins behalte ich selbst und dann hat der berühmte Kunstsammler Patrick Rosenblatt auch schon eine verbindliche Bestellung abgegeben.


Faserschreiber auf Papier, Schablonentechnik, Koloriert und Schreibmaschinen beschriftete Selbstklebefolien. Es sind noch genau zwei Werke zu haben. Ab 100.- € können Gebote gemacht werden, dann hat man eine Chance, bei der ersten Auflage dabei zu sein. Aber es könnte ja auch eine zweite Auflage geben. Vielen Dank an Aline und Annett für die Hilfe

 

„Meine kleine Neurose“

KleineNeurose01Montage_klJahresendkreativitätsschub bei ZMOT: Das neuste Lied ist noch nicht mal richtig geprobt, da wird schon für das Video gedreht. An einem geheimen Ort bot sich die Gelegenheit, in einem dreieckigen Raum zu filmen, und die Gelegenheit haben wir gleich am Schopf gepackt. Jetzt sind die Aufnahmen schon im Schnittrechner und es geht eigentlich nur noch drum, die Musikaufnahme zu Ende zu bringen. Normaler weise macht man das in umgekehrter Reihenfolge, aber wir können das auch anders herum. Der Videoclip wird, wie der Titel schon andeutet, ein neurotischer Minimalismus. Hoffentlich klappt es noch vor dem Jahreswechsel Euch das fertige Werk zu präsentieren.